Donnerstag, 10. März 2016

Rezension - "Eleanor & Park" von Rainbow Rowell




Titel: Eleanor & Park
Autor: Rainbow Rowell
Verlag: Carl Hanser Verlag 
ISBN: 978 3 446 24740 6
Seitenzahl: 331 Seiten
Preis: 16,90 Eur (Gebundene Ausgabe) 
Veröffentlicht: August 2012


Nun, was gibt es über Eleanor & Park zu sagen?


So erging es mir als ich mit dem Lesen anfing. 



"Eleanor & Park verlieben sich, wie man es nun einmal tut, mit 16, wenn man nichts und alles zu verlieren hat. Eleanors Hand zu halten war, als würde man einen Schmetterling halten. Oder einen Herzschlag. Als würde man etwas Vollkommenes und vollkommen Lebendiges halten. Sobald er sie berührte, fragte er sich, wie er es so lange ohne das ausgehalten hatte. Er fuhr mit dem Daumen über ihre Handfläche die Finger hoch und spürte jeden ihrer Atemzüge." 


Es geht um die Geschichte von zwei Teenagern, die sich im Bus auf dem Weg zur Schule kennen lernen. Eleanor ist pummelig, rothaarig, sommersprossig und wird von den anderen Kindern im Bus geärgert und beschimpft. 

Park ist klein, asiatisch, steht auf Rockmusik und versucht nicht aufzufallen.. bis Eleanor ihm begegnet. 



Jeder kennt sie. Diese eine erste Liebe die man mit 15 - 16 Jahren hat, die einen auffrisst und erfüllt und verzweifeln lässt. Und es geht das Gefühl jemanden so sehr zu vermissen, dass es schon fast weh tut, es geht um Herzschmerz, ums Händchenhalten, um erste Küsse, Verzweiflung und Glück.






Und als ob so eine erste Liebe nicht schon genug wäre, als ob diese Gefühle einen nicht schon genug durcheinander bringen, so müssen die beiden noch gegen das Leben ankämpfen. Das Leben, welches irgendwie ständig dazwischen kommt, welches die beiden irgendwie nicht sein lassen kann, welches ständig neue Steine in ihren Weg legen muss, welches sie nicht einfach glücklich sein lässt.


“Eleanor was right. She never looked nice. She looked like art, and art wasn't supposed to look nice; it was supposed to make you feel something.” 



Denn Eleanor wohnt zusammen mit ihren vier Geschwistern und ihrer Mutter bei ihrem Stiefvater Richie, der die Mutter schlägt, die Kinder terrorisiert und das Geld der Familie für Alkohol ausgibt, sodass die Kinder keine Klamotten haben, nichts zu essen.. Eleanor hat nicht mal eine Zahnbürste. 




“I just can’t believe that life would give us to each other,’ he said, ‘and then take it back.’

‘I can,’ she said. ‘Life’s a bastard.”
 

Well yes, sometimes Life's bitch. 


Eleanor & Park.. was gibt es dazu noch zu sagen? Rainbow Rowell schreibt wunderschön - das Buch ist einfach zu lesen, schnell und simpel - melodisch und mit wunderschönen Bildern. Eleanors rote Haare, ihre Sommersprossen, die Bilder kommen und gehen so schnell und man ist ganz vertieft. Das Buch fängt einen ein, es fesselt einen und spukt einen am Ende aus. Es ist schrecklich, es ist traurig, es ist wunderschön. Ich bin verliebt in die Geschichte und ich trauere mit Eleanor & Park um ihre Liebe, um ihre Sehnsucht und das Schicksal, dass sich so meisterhaft in den Weg stellt, das Leben was diese junge Liebe nicht erlaubt. Die Verzweiflung keine normale Kindheit haben zu dürfen. Die Angst. Der Frust. Das Glück




Eleanor & Park gehört zu den 'Young Adult' Büchern. Das Buch ist also für Jugendliche geschrieben, aber ich muss ganz ehrlich sagen: ich bin 24 und zähle eigentlich nicht mehr dazu, doch es hat mich tief berührt. 
Wer tiefe Gefühle, erste Liebe und dramatische Wendungen mag, wird Eleanor & Park von Rainbow Rowell lieben. 





Meine Message an euch: 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen