Montag, 7. März 2016

Kale & Me - Yay or Nay?

Hi ihr Lieben,

da bin ich wieder und heute ist ein besonderer Tag, denn ich eröffne eine neue Rubrik in diesen kleinen Blog ... die 'Foodie - Ecke!'.

Ich möchte hier auch noch andere Hobbies von mir vorstellen. Beginnen werde ich wie gesagt also mit der Foodie- Ecke und nach und nach kommt ja vielleicht noch mehr dazu? We'll see :)

Für meinen ersten Beitrag in der Foodie - Ecke durfte ich die Säfte von Kale & Me probieren, testen und bewerten.

Erstmal möchte ich euch "Kale & Me" und ihr Konzept vorstellen. Es geht darum, dass man sich mit Hilfe von Säften detoxen kann. Gesunde Säfte die nährhaft sein sollen - ohne künstliche Zusätze. Bei den Säften handelt es sich um Frucht- und Gemüsemischsäfte.




"Die Vision, in unserer heutigen, schnelllebigen Welt eine gesunde und ausgeglichene Ernährung auch für zeitlich Eingeschränkte und Berufstätige zu ermöglichen."  


Liebe zur Region. Leidenschaft für Säfte. Längere Frische. So lautet das Motto von Kale & Me. Die Produktion findet in der Lüneburger Heide statt. Die Säfte sind kaltgepresst, haben keine Zusatzstoffe und sind unpasteurisiert. Was bedeutet das? Die Säfte werden nicht erhitzt um die Haltbarkeit zu verlängern und Keime zu zerstören. Um dies zu erreichen, wird ein 'High Pressure Processing' durchgeführt. Bei diesem Verfahren werden die Flaschen unter einen Druck von bis zu 6000 Bar gesetzt,  Dies hat den gleichen Effekt wie das Pasteurisieren. 

Hauptsächlich gibt es - wie oben schon beschrieben - eine Detoxkur in verschiedenen Längen. Ich habe nicht die Kur getestet - das möchte ich von vorneherein sagen, denn das war auch nicht der Sinn der Sache - ich wollte ganz einfach schauen wie lecker die Säfte sind, ob sie sich von der Konsistenz, dem Geschmack und dem Preis auch lohnen.



Drei Tage nachdem ich bestellt hatte, am dieses wunderschöne Paket bei mir an. Es war nicht sonderlich schwer und wurde angekündigt, sodass ich Zuhause sein konnte. 

Welche Geschmacksrichtungen gibt es zu Bestellen? 

Pamela Pine - Apfel, Ananas, Gurke, Zitrone, Minze
Catie Carrot - Apfel, Karotte, Zitrone
Al Avoca - Ananas, Spinat, Avocado, Zitrone
Rosy Roots - Apfel, Karotte, Rote Beete, Zitrone, Ingwer
Kalvin Kale - Apfel, Gurke, Staudensellerie, Zitrone, Grünkohl, Spinat
Amy Almond - Wasser, Mandel, Dattel, Himalaya Salz


Bestellt habe ich mir drei verschiedene Geschmacksrichtungen:

3x Amy Almond
2x Pamela Pine
1x Rosy Roots

Wieso habe ich mich gerade für diese Geschmacksrichtungen entschieden? Ich wollte nicht die Saftkur machen, sondern einfach vitaminreiche, gesunde Säfte probieren. Deswegen habe ich das bestellt, was sich für mich am aller leckersten angehört hab.




So sah es aus, als ich die Kiste aufgemacht habe. Die Säfte waren gut eingepackt in solchen Isoliermatten, damit sie kalt ankommen konnten. Es war alles sehr gut verpackt, ordentlich und sicher. 


Der erste Blick in den Karton zeigte, dass zusätzlich zu den Isoliermatten, auch noch eingepacktes Eis dafür sorgte, dass die Säfte auch wirklich kalt bleiben. Wie man auf dem Foto sieht, ist das Eis in der Tüte noch nicht geschmolzen, sodass die Kühlkette der Säfte wirklich vom Einpacken bis zu mir nach Hause nicht unterbrochen wurde! Ich finde das total beeindruckend, und habe so eine Art des Verpackens noch nicht gesehen. 

Weil die Kühlkette aufrecht erhalten wurde, die Säfte kalt bei mir angekommen sind, und das Paket sicher und heil bei mir angekommen ist, gebe ich für die Verpackung 5 von 5 Sterne!




Hier seht ihr die Schönheiten mal beieinander. Wie ihr seht, sind die Säfte etwas nass gewesen, durch das Eis welches die Säfte kühl gehalten hat. Das ist nicht weiter schlimm, aber ihr solltet aufpassen, dass ihr das Paket nirgends auspackt, wo irgendetwas nass werden könnte. Die Flaschen sind stabil, leicht zu öffnen und auch nicht schwer, sodass man einen solchen Saft super mit in die Schule, Uni oder Arbeit nehmen könnte.

Das Design gefällt mir sehr gut. Die Nummern dienen zu zeigen welcher Saft man in welcher Reihenfolge trinken sollte wenn man die Saftkur macht. Das ist bei mir, wie oben schon geschrieben, nicht der Fall gewesen. Jedoch finde ich das Prinzip einfach zu begreifen und somit auch gut. Über der Zahl die ihr seht finden sich die Zutaten, auf der Rückseite finden sich die Inhaltsstoffe und der Name des Saftes. Noch dazu gibt es ein kleines Siegel an der Flasche, der anzeigt bis wann der Saft haltbar ist. Wundert euch nicht über mein Foto, ich habe die Flaschen Anfang Februar getestet, sie sind ungeöffnet ca. vier Wochen haltbar. 



Für Design, Material und Verständnis gebe ich 4 von 5 Sternen! Das Design ist zwar schlicht, aber sehr ansprechend. Man versteht das Konzept schnell, sieht auf der Stelle welchen Saft man wann trinken soll und was drin ist. Also alles total einfach, transparent und ansprechend. Einen Stern habe ich abgezogen, denn ich fand die Flaschen zwar super leicht und sie lagen auch gut in der Hand, jedoch hätte ich Angst sie mit meinen Uni- Unterlagen in meine Tasche zu stecken - aus Angst sie könnte auslaufen, kaputt gehen und meine Sachen versauen. 


Im Pamela Pine finden sich wie ihr seht Ananas, Apfel, Gurke, Zitrone und Minze. Auf der Internetseite wird dieser Saft geschrieben als: 

"Spritzig-Erfrischend-Minzig. Ananas und Gurke - wer denkt, das würde nicht passen, hat Pamela Pine noch nicht probiert. Ein Hauch Minze verleiht Pamela ihren einzigartig erfrischenden Geschmack" 



Also vorab ... wer Gurke nicht mag, wird Pamela Pine nicht mögen. Denn dieser Geschmack sticht besonders heraus. Ich persönlich fand die Beschreibung eigentlich ganz passend. Am Anfang hat mich der Gurkengeschmack etwas gestört - er ist doch sehr stark. Aber am Ende fand ich ihn wirklich erfrischend. Die Konsistenz ist auch etwas besonders - nicht ganz flüssig, aber Smoothie Konsistenz hat der Saft nicht. Pamela Pine bekommt von mir 4 von 5 Sterne! Wie oben gesagt - wer Gurke nicht mag, lässt lieber die Finger davon ;)


Auf diesen 'Saft' habe ich mich besonders gefreut - den Amy Almond! Naja eigentlich ist es ja kein Saft - es ist Mandelmilch. Es klang im Internet so köstlich Mandel und Datteln - WOW! Die Mandelmilch wird folgendermaßen beschrieben: 

"Vollmundig-Marzipannote-Süß. Eine nährreiche Milch trägt den süßen Hauch von Mandeln und Datteln. Beruhigt unseren Geist nach einem langen Tag und bereitet diesen für eine erholsame Nacht vor." 


Leider wurde ich total enttäuscht. Also mir hat die Milch überhaupt nicht geschmeckt. Eigentlich mag ich Mandelmilch total, jedoch war ich wirklich kein Fan dieser Milch hier. Sie ist sehr salzig, ich fand sie gar nicht süß und noch dazu mochte ich die Konsistenz überhaupt nicht. Sie hat viele Mandelstücke, was ich total eklig und sie hat bei mir einen ganz komischen Geschmack im Mund hinterlassen. Super schade! Deswegen bekommt die Milch von mir nur 1 von 5 Sternen. 


Der letzte Saft den ich probieren durfte heißt Roosy Roots. Was ist drin? Rote Beete, Karotte, Apfel, Zitrone, Ingwer.

"Geschmack? Würzig-Mild-Rustikal. Ein Hauch Zitrone in kräftigem Apfelsaft. Eine pikante Geschmacksnote: Ingwer. Dazu tiefrote Beete und ein Schuss des Vitamin C in Karotten."  

Roosy Roots ist der a-b-s-o-l-u-t-e HAMMER. Dieser Saft ist einfach super - würzig, süß und frisch. Der hat mir so gut geschmeckt, ich war wirklich begeistert. ABER! Achtung - hier ist nämlich viel Ingwer drin. Man schmeckt ihn ganz deutlich raus. Ich liebe Ingwer. Aber Ingwer polarisiert, entweder man liebt ihn oder man hasst ihn. Wenn ihr also keine Fans seid, dann kann es sein, dass euch dieser Saft nicht gefällt. Von der Konsistenz hat mich dieser Saft ebenfalls am Besten gefallen. Er ist sehr flüssig, hat keine Stückchen und lässt sich ganz easy trinken :) Viel Liebe an diesen Saft und 5 von 5 Sterne.


So, nun reden wir mal Tacheles. Was kostet denn der Spaß? Und da muss ich leider einige Sterne abziehen, denn ich persönlich finde die Säfte zu teuer. Ich habe jetzt ewig gesucht wie viel Milliliter Saft in den Flaschen drin ist, habe aber leider nichts gefunden. Ich schätze aber 0,5 Liter pro Flasche. Die Sache ist, man kann die Flaschen nicht einzeln kaufen, sondern erst ab sechs Flaschen. Sechs Flaschen kosten 27 Euro. Damit kann man einen Tag Detox machen. Die gesamte Detox- Kur ist für drei Tage angesetzt, die Säfte hierfür kosten 79 Euro (18 Säfte). Dazu kommen noch 7,50 Euro Versand hinzu. 

Brechen wir das mal auf: 
79 EUR + 7,50 EUR für 18 Säfte macht 4,80 EUR pro Saftflasche - 3 Tage Detox.
27 EUR + 7,50 EUR für 6 Säfte macht 5,75 EUR pro Saftflasche - 1 Tag Detox 

Natürlich müsst ihr nicht die Detoxkur machen, ihr könnt auch - wie ich - einfach einen guten Saft für die Uni oder die Arbeit Zuhause haben wollen. ABER für meinen Studentengeldbeutel ist das definitiv zu teuer. Auch wenn ich immer darauf achte gute Zutaten zu kaufen, gesund zu essen und Regional einzukaufen, finde ich das einfach zu teuer. Für den Preis gibt es also leider nur 1 von 5 Sternen. 

Fazit für Kale & Me: Die Säfte sind gesund und lecker, das Design spricht an und die Idee finde ich super - nämlich gesunde Säfte ohne Zusatzstoffe mit Gemüse und Früchten aus regionalem Anbau. Es steckt eine Idee dahinter, ein Konzept welches gut umgesetzt worden ist. Der Versand ist pünktlich, sicher und die Zutaten waren kühl gelagert. Finde ich super! Über Geschmack streitet man sich bekanntlich nicht, denn jeder mag andere Zutaten. Für mich waren die Säfte jedoch sehr lecker, frisch und haben mir gut über den Tag geholfen, wenn ich ein Tief hatte. 

Jedoch muss ich einige Sterne abziehen für den Preis. Kale & Me werben dafür, dass sich jeder den Saft leisten können soll. Jedoch finde ich 5,75 Euro bzw. 4,80 Euro für einen halben Liter Saft einfach viel zu teuer. Studenten, Auszubildende und Menschen die nicht so viel verdienen können sich diesen Luxus mit Sicherheit nicht leisten. Ich frage mich aber, ob das der Preis ist für die guten Lebensmittel und den regionalen Anbau in der Lüneburger Heide ist, oder aber ob es unter anderem daran liegt, dass Kale & Me inzwischen so bekannt ist, dass sie es sich leisten können solche Preise zu verlangen. Naja, man weiß es nicht. 

Abschließend möchte ich sagen, dass es eine tolle Erfahrung war die Säfte testen zu dürfen, und gebe eine Bewertung von 

  

da der Preis doch ein Argument dagegen ist. 



So, ich hoffe Euch hat mein erster Blogbeitrag für die Foodie - Ecke gefallen! In Zukunft möchte ich diesen Teil auf meinem Blog weiterführen. Natürlich wird es auch weiterhin Bookreviews geben, jedoch dachte ich, ich probiere mal was Neues! 

Cheers




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen