Dienstag, 21. Juni 2016

Rezension - "Omi" von Stephen King


Titel: Omi
Autor: Stephen King
Verlag: Heyne Verlag  
Seitenzahl: 30 Seiten
Preis: 0,99 (Ebook) 
Veröffentlicht: 1984

"Der 11-jährige George soll, während seine Mutter seinen großen Bruder im Krankenhaus besucht, auf seine blinde Großmutter aufpassen. Ihm ist nicht ganz wohl bei der Sache, hat ihm die stark übergewichtige Frau doch schon früher Angst gemacht. So richtig unwohl wird ihm aber erst, als seine Omi plötzlich stirbt..."



Ich wurde gefragt ob ich nicht vielleicht Lust hätte die Kurzgeschichte "Omi" von Stephen King zu lesen. Eigentlich ist Horror nicht so mein Genre, früher als Teenager habe ich das super gerne gelesen komischerweise und "Friedhof der Kuscheltiere" von Mr. King hat mir schon damals eine ordentliche Gänsehaut verpasst, also dachte ich: warum nicht? Immer her damit!
Wie gesagt handelt es sich um eine Kurzgeschichte, sie ist 30 Seiten lang und geht um einen kleinen Jungen namens George der mit seiner unheimlichen Großmutter für einen Abend alleine gelassen wird, weil sein großer Bruder sich das Bein gebrochen hat.

So, ich versuche euch nun eine Rezension zu schreiben, ohne zu viel zu spoilern, was bei 30 Seiten gar nicht so einfach ist, wie ihr euch sicherlich denken könnt.
Naja, fangen wir mal an. Der kleine Georgie ist 11 Jahre alt und irgendwie macht seine Omi ihm ganz schön Angst. Sie ist merkwürdig, dick, stinkig und blind. Für einen kleinen jungen irgendwie unangenehm und von daher ist er nicht sonderlich glücklich darüber, dass seine Mutter ihn einen Abend mit seiner Omi alleine lässt um seinen Bruder zu besuchen im Krankenhaus. Die ersten Seiten dieser Kurzgeschichte habe ich eher belächelt, kleiner junge hat Angst vor Omi blablabla.. gähn. Doch dann.. doch dann..!!!!!! 


Die Geschichte ist gut und knackig kurz geschrieben. Heißt: Es wird Spannung aufgebaut und dann gibt es einen Twist und die Spannung geht über in einer (meiner Meinung nach) gut durchdachten und geschriebenen Wendung. Man fiebert wirklich mit, und man kann den kleinen jungen und seine Angst wirklich verstehen.

Ich ziehe einen Stern ab, denn die Gedanken und wie der Junge über seine Großmutter fühlt sind für meinen Geschmack die eines Erwachsenen und zu komplex und tiefgründig für einen 11- jährigen. Das ist glaube ich aber Geschmackssache, also lasst euch davon nicht abschrecken.


Lest diese sehr günstige Kurzgeschichte (gibt es bei Amazon für 0,99 Eur als EBook). Wenn ihr euch ein kleines bisschen (oder vielleicht doch etwas mehr) gruseln möchtet, ist das hier die ultimative Gelegenheit. Auf geht's, Gänsehaut inklusive!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen